Twistler

Pulli gedreht Dreh Farbverlaufspulli Twister
Der Farbverlaufspulli mit dem Dreh

Das Vorderteil eines Pullis verdrehen – das habe ich schon früher gemacht, es wirkt immer super. Mit Farbverlaufsgarn wird der Dreh zu etwas ganz Besonderem! Beim „Twistler“ ist dann auch das Muster mal von rechts, mal von links zu sehen. Gestrickt habe ich ihn aus zwei identischen Bobbeln (unbezahlte Werbung: 800-m-Baumwollbobbel von Hobbii) die Ärmel jeweils aus der Anfangs- und Endfarbe des zweiten Bobbels.

Meine Anleitung gibt’s hier:

https://www.crazypatterns.net/de/items/74396/twistler-der-farbverlaufspulli-mit-dem-dreh

Rhombo

Rhombo: lässiges Shirt aus Farbverlaufsgarn

Dieses Jahr hab ich zwar schon ganz viel gemacht, hinke aber sehr mit dem Schreiben der Anleitungen hinterher…

Eins meiner Lieblingsteile des Sommers ist das lässige Shirt „Rhombo“. Es wird von oben nach unten aus einem Farbverlaufsbobbel gestrickt, anfangs in Reihen, dann in Runden.
Der Clou ist der V-Ausschnitt, dessen Kanten in ein Rautenmuster übergehen.

Für eine lässige Damen-Größe 42/44 (Länge hier ca. 68 cm) habe ich ca. 1000 m vierfädiges Farbverlaufsgarn (Maschenprobe: 20-23 Maschen glatt rechts sind ca. 10 cm breit) verwendet. Grundsätzlich geht jedes Material mit dieser Stärke. Ich hatte einen dreifädigen Bobbel (50 % Baumwolle, 50 % Polyacryl, Dunkelbraun-Rot-Beige-Blau) mit einem Salz-&-Pfeffer-Faden.

Meine Anleitung findet ihr hier:

https://www.crazypatterns.net/de/items/73503/rhombo-v-ausschnitt-shirt-aus-einem-farbverlaufsbobbel

Crissarca

Crissarca

Auch diese Kapuzen-Tunika wird am Stück von der Kapuze oben bis nach unten aus einem Farbverlaufsbobbel gestrickt. Hier sorgen Kreuz-&-Quer-Muster und die Bögen an der Ausschnittkante für das gewisse Etwas.

Für Damen-Größe 42/44 bei einer Länge ab Schulter von ca. 70 cm habe ich ca. 1200 m vierfädiges Farbverlaufsgarn verwendet – den Bobbel „Bizarre Schönheit“ von Alina Dalichau (unbezahlte Werbung).

Meine Anleitung findet ihr hier:

https://www.crazypatterns.net/de/items/72136/crissarca-kapuzentunika-aus-einem-farbverlaufsbobbel

Watt’n-Hoody

Watt'n-Hoody

Ich liebe das Wattenmeer und die faszinierenden Strukturen im Sand. Die habe ich hier versucht, mit Strickmustern aufzugreifen. Farblich passt der Bobbel „Moosdor“ von Bobbelsbykati (unbezahlte Werbung) gut dazu – ich habe einen dreifädigen gewählt und dazu einen Salz-und-Pfeffer-Beilauffaden. Alternativ könnte man z.B. auch einen sandfarbenen oder braunen Faden mitlaufen lassen (oder aber gar kein Beilaufsgarn
Der Kurzarm-Kapuzenpulli wird am Stück von der Kapuze oben bis nach unten aus einem Farbverlaufsbobbel gestrickt, anfangs in Reihen, dann in Runden. Die Größe des Pullis entsteht während des Strickens.

Die Anleitung findet ihr hier:

https://www.crazypatterns.net/de/items/71315/watt-n-hoody-1-bobbel-pulli-aus-farbverlaufsgarn

Santas Waschtag

Waschtag bei Nikolaus

Nach getaner Arbeit muss auch der Nikolaus seine Kleidung ausziehen und waschen. Im Miniformat an einer Leine macht sie sich prima als Adventsschmuck. Sie sieht aber auch einzeln am Weihnachtsbaum toll aus. Die Anleitung gibt es gratis. Ich habe vierfädige Sockenwollreste verwendet und die Teile zum Teil rundgestrickt (Hosenbeine und Hose sowie die Mütze). Gürtel und Hosenträger lassen sich auch prima häkeln!

Die Anleitung findet ihr hier (unbezahlte Werbung):

Nikolaus-Socken

Nikolaus-Socken
Nikolaus-Socken

Selbstgestrickte Socken sind ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Ich habe sie hier mit einem Rollschaft versehen. Der wird zuerst gestrickt.
Verwendet hierfür die Sockenanleitung, die euch am besten liegt. Die für die jeweilige Größe benötigten Maschen für den Schaft anschlagen – hier in Weinrot. 24 (für kleinere Kindersocken: 20) Runden glatt rechts stricken. Nun mit einem zweiten Nadelspiel die gleiche Maschenanzahl anschlagen. Vier Runden weniger glatt rechts stricken (also 20 bzw. 16 Runden). Nun den weißen Rand über den roten stülpen, so dass die Nadeln mit dem weißen Garn parallel vor denen mit dem roten Garn liegen. Mit Weiß nun jeweils eine weiße Masche von vorn und eine rote von hinten zusammenstricken. Drei weitere Runden in Weiß stricken, das rote Garn abschneiden. Damit nun neu wieder die benötigte Maschenzahl anschlagen für den dritten Rollrand, wieder 20 bzw. 16 Runden stricken. Dann diesen roten Rand über den weiß-roten-Doppelrand stülpen. Diesmal mit dem roten Garn je eine rote Masche und eine dahinterliegende weiße Masche zusammenstricken. Nach dieser Runde ist der Rollschaft beendet und ihr könnt den Socken glatt rechts weiter stricken – so lange, wie ihr den Schaft haben wollt. Dann die Ferse und das Fußteil arbeiten.

Eine einfache Anleitung hierzu findet ihr z.B. in den Sockenwoll-Paketen von Aldi oder hier (unbezahlte Werbung):

https://basteln-de.buttinette.com/shop/anleitungen/handarbeiten/anleitung-socken-stricken#

Santas Handstulpen

Fingerlose Handschuhe in Nikolausfarben
Fingerlose Handschuhe in Nikolausfarben

Im Winter frieren nicht nur die Füße! Diese fingerlosen Handschuhe aus vierfädiger Sockenwolle wärmen prima, zumal man den Umschlag auch aufklappen kann. Dennoch bleibt das Fingerspitzengefühl erhalten. Ihr braucht pro Paar etwa 50 g in Rot und Weiß.

Begonnen wird am weißen Schaft: Für einen durchschnittlich großen Damenhandschuh 64 Maschen anschlagen und im Rippenmuster 1 rechts, 1 links im Wechsel mit einem Nadelspiel (hier: 3) etwa 10 cm hoch stricken. Dann zum roten Garn wechseln, mit diesem 2 Runden glatt rechts weiterarbeiten.
Nun muss der Daumen-Ausschnitt herausgearbeitet werden. Dazu die dritte Masche der Runde markieren und vor dieser Masche und danach jeweils eine Masche rechts verschränkt aus dem Querfaden der Vorrunde aufstricken. Ab hier jetzt in jeder folgenden dritten Runde wieder zu beiden Seiten der markierten Masche je eine weitere Masche aufnehmen – insgesamt 8 mal, so dass ihr dann 80 Maschen in einer Runde habt. Zwei weitere Runden stricken. Nun werden die Daumenmaschen – das sind die 17 Maschen nach der zweiten Masche der Runde – auf einer separaten Nadel stillgelegt.
Oberhalb dieses Daumenausschnitts müssen fünf neue Maschen angeschlagen werden – durch Aufschlingen oder einfach durch Luftmaschen in dieser Lücke. In der Folgerunde zusätzlich vor und nach den neuen Maschen je eine Masche aus dem darunterliegenden Querfaden herausstricken. Die jetzt sechste Masche der Runde markieren (es ist die mittlere des Daumenstegs). Nun habt ihr 70 Maschen in einer Runde.
In jeder zweiten Runde werden nun insgesamt dreimal seitlich der markierten Masche jeweils zwei Maschen rechts zusammengestrickt: vor der markierten Masche verschränkt, nach der markierten Masche ganz normal. Dann sind wie zu Beginn 64 Maschen auf den Nadeln.
Damit weitere etwa 5 cm glatt rechts in Runden hochstricken. Anschließend eine Runde mit weißem Garn glatt rechts arbeiten, danach wieder im Rippenmuster – 1 rechts, 1 links – stricken, so hoch ihr wollt. Ich habe den Umschlagsrand ca. 5 cm breit gestrickt. Dann abketten. Nun noch den Daumen ausarbeiten. Hier die stillgelegten Maschen mit Weiß rechts stricken, dann aus dem oberen Daumenausschnittsrand 7 Maschen aufstricken. In Runden geht es jetzt auch hier mit 1 rechts, 1 links weiter. Nach etwa 10 Runden abketten und die Fäden verwahren.

Der zweite Handschuh-Stulpen wird genauso gearbeitet!

Bei sehr kleinen oder großen Händen, andere Strickweise oder anderem Garn könnt ihr die Maschenanzahl anpassen. Das Prinzip mit dem Dauemnausschnitt bleibt das gleiche. Auch hier dann jedoch unter Umständen mehr oder weniger Maschen arbeiten.

Nikolaus-Mütze

Nikolaus-Mütze
Nikolaus-Mütze

Nikolaus ohne Mütze? Unvorstellbar. Und auch uns tut im Winter was Warmes am Kopf gut. Es muss ja nicht gleich eine Zipfelmütze sein! Auch ein schlichtes Modell kommt in Rot und Weiß weihnachtlich raus. Verwendet habe ich hier die handelsübliche vierfädige Sockenwolle: ca. 30 g in Weinrot und 22 g in Wollweiß.

Der Anschlag berechnet sich nach dem Kopfumfang (ca. 56 cm) und der Maschenprobe (hier 24 Maschen auf 10 cm). Ich habe für mich 136 Maschen in Wollweiß angeschlagen mit einem 3er-Nadelspiel. In der ersten Reihe (Rückreihe) mit Rippenmuster (1 re, 1 li im Wechsel) beginnen. Wenden, alle Maschen stricken, wie sie erscheinen, und danach zur Runde schließen.

Da der weiße Rand später umgeklappt werden soll, habe ich nun 11 cm hoch weiter im Rippenmuster in Runden gestrickt. Anschließend das weiße Garn abschneiden und das rote ansetzen. Weitere ca. 15 cm in Runden nun glatt rechts stricken. Dann beginnen die Abnahmen. Dazu in der folgenden ersten, zweiten und dritten Runde jeweils gleichmäßig verteilt 8 Maschen abnehmen (d.h. z.B. in der ersten Runde jede 16. und 17. Masche zusammenstricken, in der zweiten bei der 8. und 9. Maschen mit Zusammenstricken beginnen und danach jede 15. und 16. Masche zusammenstricken, in der dritten jede 14. und 15. Masche zusammenstricken. In den beiden Runden danach folgen jeweils 16 Abnahmen durch Zusammenstricken jeder 7. und 8. , dann jeder 6. und 7. Masche. Danach zwei Runden immer zwei Maschen zusammenstricken. Bei mir verbleiben so 20 Maschen. Den Faden dann etwa 30 lang abschneiden und als Schlaufe durch alle verbliebenen Maschen ziehen, verknoten und wie die anderen Fäden verwahren.

Backing

BAcking: Stricckjacke aus FarBacking: Strickjacke aus Farbverlaufsgarnbverlaufsgarn
Backing: Strickjacke aus Farbverlaufsgarn

„Backing“, also Rückendeckung, habe ich diese Strickjacke genannt, denn sie wird ausgehend vom oberen Rücken am Stück gestrickt, inklusive Kragen. Das macht sie ideal für Farbverlaufsgarn. Für die Ärmel sind dabei extra Bobbel erforderlich.
Weil die Größe von Anfang an beim Stricken entsteht und euren Maßen angepasst wird, kann jede Garnstärke verwendet werden, die Anleitung gilt für alle Größen – und eine Maschenprobe ist unnötig.

Ich habe für Größe 44 vierfädiges Farbverlaufsgarn mit Wolle verwendet (ein limitiertes RVO-Set von Bobbelsbykati, unbezahlte Werbung) mit einer Maschenprobe von 16 Maschen und 24 Reihen auf 10×10 cm, davon 1200 m für den Körper und je 180 m für die Ärmel.
Bei dünnerem Garn braucht ihr entsprechend mehr Lauflänge.

Meine Anleitung findet ihr hier:

https://www.crazypatterns.net/de/items/66080/backing-strickjacke-aus-farbverlaufsgarn

OboCa Fall – Strickjacke aus Farbverlaufsgarn

OBoCa aus einem Bobbel

Diese 1Bobbel-Cardigan habe ich wieder inklusive Ärmel von oben nach unten aus einem Farbverlaufsbobbel am Stück gestrickt. Durch die schrägen, oben breiteren Vorderteile fällt sie schön und kann immer wieder anders getragen werden. Die Schräge habe ich auch im Muster aufgegriffen. Die schwarze Umrandung verleiht Stabilität – und Pfiff.

Für Größe 44 habe ich ca. 1500 m vierfädiges Farbverlaufsgarn („Schon wieder Herbst“ von Bobbelsbykati, hier jedoch ohne den äußeren Verlauf mit dem hellen Braunton)
verstrickt.

Meine Anleitung findet ihr hier:

https://www.crazypatterns.net/de/items/65832/oboca-fall-strickjacke-aus-einem-farbverlaufsbobbel?currency=EUR&gclid=EAIaIQobChMI4Mjo99Pj7AIVA7p3Ch2i_wbFEAYYASABEgJXK_D_BwE