Stern-Tischläufer

Stoffdruck, schabloniert, Stern, Ornament
Stern-Tischläufer

Sie suchen eine festliche Tischdecke? Gestalten Sie sie selbst!

Die Sternornamente wurden quasi „aufgedruckt“. Als Schablone dienen selbst geschnittene Sterne. Dazu unterschiedlich große quadratische Papierstücke mittig mehrfach falten, dann an allen Kanten Zacken und Keile einschneiden – wie auf der Abbildung unten. Nach dem Auffalten erhält man einen schönen symmetrischen Stern. Toll als z. B. auch Fensterschmuck!

Papierstern, Ornament, stern, Origami, falten
Papierstern falten und schneiden

Ich habe mehrere solcher Sternornamente als Schablone für diesen Tischläufer benutzt. In einem Muster auf einem Tischläufer oder einer Tischdecke (wichtig: aus Naturfasern, und vorher waschen, sonst nimmt sie die Farbe nicht auf!) verteilen.

Dann mit einem Stupfpinsel (das ist ein runder Borstenpinsel) immer wenig (!) Stoffmalfarbe (hier in Gold und Silber) aufnehmen und entlang der Kanten der Sterne auftupfen. (Alternativ kann man den Stoff auch großflächiger mit Stoffmalfarbe besprühen.) Nach dem Trocknen der Farbe die Papiersterne entfernen. Durch Bügeln von der Rückseite wird die Stofffarbe im Stoff fixiert.

Sternentuch

Sterntuch, Sternentuch, Farbverlaufsgarn, Strickanleitung, stricken
Gestricktes Sternentuch

Das Sternentuch wärmt nicht nur im Winter prima! Weil ich nur sehr komplizierte Anleitungen für ähnliche Tücher zum Stricken gefunden habe, habe ich selbst ein bisschen getüftelt – herausgekommen ist eine meines Erachtens leichte Anleitung.

Material:  

ca. 1000 m 4-fädiges Farbverlaufsgarn („Bobbel“), ergibt eine Größe von ca. 145×70 cm).  Oder eine entsprechende Menge unifarbenes Garn, am besten mehrere Farben und diese z.B. alle zehn Reihen wechseln.
Wichtig: Das Garn sollte nicht zu schwer sein!

passende lange Rundstricknadel (ich habe 3,5 verwendet)

Abkürzungen:

M = Masche

RM: Randmasche (ich hebe dazu die erste Masche ab, die letzte stricke ich rechts)

re = rechte Masche

li = linke Masche

U = Umschlag

wdh: wiederholen

urv = Umschlag rechts verschränkt abstrichen

ulv = Umschlag links verschränkt abstricken

3rz = 2 Maschen wie zum zusammen rechts Abstricken abheben, nächste Masche rechts stricken und die Schlaufe dann durch die abgehobenen beiden Maschen ziehen. So werden die Maschen seitlich der mittleren Masche abgenommen, es bildet sich eine Spitze

3lz = 2 Maschen wie zum zusammen links Abstricken abheben, nächste Masche links stricken und die Schlaufe dann durch die abgehobenen beiden Maschen ziehen. So werden die Maschen seitlich der mittleren Masche abgenommen, es bildet sich eine Spitze

Anleitung:

17 Maschen anschlagen

1. Reihe: alle M re

2. Reihe: RM, 2 re,  12x (U, 1 re), 1 re, RM = 29 Maschen auf der Nadel

3. Reihe: RM, 1 re, 1 li, 12x (urv, 1 li ), 1 re, RM

4. Reihe: RM, 2  re, 6x (U, 3 re, U, 1 re), 1 re, RM = 41 Maschen

5. Reihe: RM, 1 re, 1 li, 6x (urv, 1 re, 1 li, 1 re, urv, 1 li), 1 re, RM

6. Reihe: RM, 1 re 6x (U, 1re, 3rz, 1 re, U, 1 re), 1 re, RM

7. Reihe entspricht der 5. Reihe!

Bis hierher wurde kraus rechts gearbeitet, damit sich nichts einrollt. Ab jetzt wird glatt rechts weiter gearbeitet und es gilt folgender Rapport:

1. Rapportreihe („Zunahmenreihe“): RM, 2 re, 6x (U, alle M re über die innere Zacke bis vor die nächste Spitze, dort U, dann  1 re (die „Spitzenmasche“)), 1 re, RM

2. Rapportreihe (Rückreihe): Rm, 1 re, dann alle M li, dabei die Umschlänge links verschränkt stricken (ulv), vorletzte Masche re, RM

3. Rapportreihe:  Rm, 2 re, 6x (U, re bis zur Masche vor der inneren Zacke, hier 3rz, dann re bis vor die nächste Spitze, dort U, dann die Spitzenmasche re stricken), 1 re, RM

4. Rapportreihe entspricht der 2. Reihe

Diese vier Reihen fortlaufend wiederholen, bis die gewünschte Größe erreicht ist. Über die letzten – mindestens 8 Reihen – die Rückreihen rechts stricken (entsprechend die Umschläge rechts verschränkt). Dieser krausrechte Rand bildet einen schönen Abschluss und rollt sich nicht ein.

Die letzte Reihe abketten und die Fäden vernähen, fertig!

Variationen:

Um die Zacken deutlicher hervorzuheben, habe ich jeweils nach 23 Reihen glatt rechts 3 Reihen glatt links gestrickt (dh. die Rückreihen re bzw. rechts verschränkt beim Umschlag, die Hinreihe links und 3lz). Dabei kann man die Spitzen- und Zackenmaschen nach Wunsch weiter rechts stricken.

Oder man arbeitet zwischendurch ein paar Reihen in einem unifarbenen Garn ein.

Oder ihr habt verschiedene Farben und wechselt regelmäßig – das sieht dann so aus:

Stern-Windlichter

 

Windlichter Stern Zucker schabloniert Dessertglas
Stern-Windlichter

Sie suchen noch eine Alternative zum Adventskranz oder wollen einfach Windlichter gestalten? Ausgespülte Gläser von Fertigdesserts aus dem Supermarkt eignen sich super dafür und lassen sich ganz einfach verzieren.

Hier einige Vorschläge (von links nach rechts):

1. Mit Lackstift oder Windowmarker Sterne aufzeichnen

2. Sterne aus Pergamentpapier (oder Butterbrotpapier) ausschneiden, mit Klebstift bestreichen und aufs Glas kleben

3. Sterne aufkleben (fertige Aufkleber oder aus selbstklebender Folie geschnitten; ich habe breites Paketklebeband verwendet) und das Glas rundum mit Acryllack besprühen. Glas dazu z.B. über einen Flaschenhals stülpen, so gelangt keine Farbe hinein. Nach dem Trocknen die Sterne wieder abziehen.

4. Mit Flüssigklebstoff Sterne aufs Glas malen und dieses dann in Zuckerkörnern wälzen